THEATRINO
 theater, das kommt   

ORPHEUS

Und die Bäume neigten sich ihm zu

orpheus in der Unterwelt


Orpheus ist nicht wie die anderen. Er ist ein Außen-seiter, ein Einzelgänger. Die Musik ist sein einziger Freund. Bis  Eurydike auftaucht. Aber die glückliche Zeit mit ihr findet ein jähes Ende, als Eurydike von einer Schlange gebissen wird und stirbt. Trotz besseren Wissens um die Gesetze des Hades begibt sich Orpheus auf die Reise in die Unterwelt, wo die Toten als Schatten weiter existieren. Sein  wundervolles Flötenspiel rührt Charon, den Seelenfährmann; es zähmt Kerberos, den Höllenhund und erweckt Mitleid beim Herrscher der  Unterwelt. Und am Ende gelingt ihm das Unmögliche. Orpheus bringt Eurydike aus dem Reich der Schatten zurück ins Licht des Lebens.
Das Stück folgt einer literarischen Tradition, die zum Glück der beiden Protagonisten führt.

gespenstische Schatten

                               mit    Erika Domenik
     
Inszenierung und Bühne     Bernward M. Müller

orpheus tanzt
Orpheus rudert

nach oben