Lese-Performance I

      Stellen Sie sich bitte vor:  Die Kulisse ist ein weiß und schwarz ausgehängter Raum; so groß wie ein Zimmer; darin ein Stuhl und ein Lesepult mit einem aufgeschlagenen Buch. Ein altes, einfaches Holzportal gibt der ganzen Sache von vorn einen Rahmen. Ein paar Theaterscheinwerfer, sonst nichts.

In diesem Raum agiert die Schauspielerin ERIKA DOMENIK. Sie liest einige Sätze aus einem Text von Ludwig Mathar, löst sich von dem Pult und spielt sich mehr und mehr in eine Szene hinein, die Ihnen und dem ganzen Publikum die Zeit von DAMALS vor Augen führt. DAMALS heißt um 1900. Ort des Geschehens ist die Eifel bzw. das Hohe Venn, irgendwo in der Nähe der Ortschaften Sourbrodt und Kalterherberg. Es geht um Wilderer. Einem von ihnen -man nennt ihn den Roten Lambert- wird ein Mord vorgeworfen. Zu Unrecht, wie sich am Ende der dramatischen Ereignisse herausstellt.
Erika Domenik entwirft schauspielerisch ein Stimmungsbild jener Zeit. Sie spielt typische Charaktere aus einem dörflichen Milieu, das geprägt ist von Not, Aberglaube und eigenwilliger Heimatverbundenheit. Da gibt es den erdbebenartig donnernden Hochwürden, die nichtsnutzigen Trunkenbolde, die rechtschaffen sich abmühenden Torfstecher und Bauern oder die Witwe, die tapfer ihr mühevolles Leben meistert – ganz ohne die Hilfe großtönender Männer. Es geht um Recht und Unrecht, um Heimat und Landschaft, es geht um die Geschichte unserer Region.

 

 

Hinweis für Veranstalter:
Gerne mailen wir Ihnen zu dieser Produktion eine kostenlose Infomappe. Sie enthält weitere Szenenfotos, verschiedene Artikel zu Inhalt und Inszenierung und praktische Hinweise zur Aufführung des Stückes in Ihrem Hause.